Wie hoch darf Sie sein?

Hecken die sich auf dem eigenen Grundstück befinden und nicht entlang der Grenze wachsen, können erstmal so hoch werden wie Sie wollen. Oftmals dient die  Hecke als Sichtschutz für die Terrasse oder der Grenzen, Sie ist sehr beliebt in Deutschland. Doch welche Grenzen muss man einhalten, damit es nicht zum Streit kommt? Wenn die Hecke ein 1,50m hoch wird, muss ein Abstand von einem halben Meter zur Grundstücksgrenze eingehalten werden. Bei einer Höhe von 3m muss man mindestens einen Abstand von 1m einhalten. Im Falle einer Höhe von 5m sind dann schon ganze 1,25m zur Grenze einzuhalten. Wichtig ist trotzdem, dass Sie immer die Bebauungsvorschriften der jeweiligen Gemeinden beobachten. 

Zusammengefasst: In Berlin und Brandenburg können Sie problemlos ihre Hecke 2m hoch wachsen lassen, alles darüber braucht eine bestimmte Abstandsfläche und darf den Nachbarn nicht beeinträchtigen. Als Nachbar kann man aber verlangen, dass die Hecke zwei mal im Jahr auf 2m zurückgeschnitten wird. Wenn Zweige von der Hecke auf das Nachbargrundstück hinausragen, darf man diese abschneiden. Dies darf man aber nur dann machen, wenn eine Beeinträchtigung der Grundstücksgrenze gegeben ist, das heißt also wenn man z.B. die Kinderschaukel nicht aufstellen kann oder viel Obst auf den benachbarten Rasen fällt. Um diese Beeinträchtigungen zu entfernen, müssen Sie dem Nachbar eine gewisse Frist setzen, nur wenn die Frist versäumt wurde kann man die Beeinträchtigungen selber entfernen.

Wenn Sie weiter auf dem Laufenden gehalten werden zum Grundstücksrecht und was es zu beachten gilt, dann folgen Sie gerne unseren Blog oder abonnieren unseren Facebook Kanal.

Persönliches Gespräch oder Anfrage?