Neues Melderecht: Vermieterbescheinigung ist wieder Pflicht Yvonne Bachmann Immobilien

 

Vermieterbescheinigung

In diesem Kapitel informieren wir Sie über eine alte und neue gesetzliche Bestimmung. Bereits 2013 beschlossen Bundestag und Bundesrat die Verpflichtung zu einer sogenannten Vermieterbescheinigung. Das neue Meldegesetz gilt seit dem 01.11.2015. Die Meldepflicht galt schon in früheren Jahren, wurde jedoch 2010 aufgehoben. Lesen Sie hier, warum es so wichtig ist, über die wieder eingeführte Regelung Bescheid zu wissen. Erfahren Sie auch, welche Folgen es mit sich bringt, wenn dieser Pflicht nicht nachgekommen wird.

Was begründet die Wiedereinführung?

In den letzten Jahren kam es häufig zu Scheinanmeldungen. Dem kann nur entgegengewirkt werden, wenn der Vermieter eine elektronische oder schriftliche Bescheinigung ausgibt, dass ein Mieter aus seinem Haus bzw. der Wohnung ausgezogen oder in das Objekt eingezogen ist. Das Dokument muss innerhalb vierzehn Tagen nach Aus bzw. Einzug des Mieters erstellt werden. Die Bescheinigung kann jedoch ebenso ein Beauftragter (zum Beispiel die Hausverwaltung) ausstellen.

Welche Daten müssen enthalten sein?

Folgendes darf in der Bestätigung auf keinen Fall fehlen:
1. Vor- und Nachname des Vermieters sowie seine Adresse.
2. Angaben über die Art, (Ein- oder Auszug des Mieters). Hierbei ist es wichtig, das korrekte Datum anzugeben.
3. Anschrift der betreffenden Immobilie, und letztlich die Namen jener, welche meldepflichtig sind.

Mit welchen Konsequenzen muss bei Nichteinhaltung gerechnet werden?
Wer gegen die Meldepflicht verstößt oder die Bescheinigung unkorrekt ausstellt, kann mit einem Bußgeld bis zu 1000 Euro belangt werden. Mit einem Busgeldbescheid bis 50.000 Euro müssen Sie rechnen, wenn Sie jemandem eine Wohnadresse anbieten, und die angegebene Person oder Familie gedenkt in absehbarer Zeit nicht, dort einzuziehen.

Recht auf Auskunft

Die Meldebehörde muss Vermietern Auskunft über den Ab- oder Anmeldevorgang geben. Als solche sind Sie berechtigt, genaue Angaben über den Zeitpunkt der Ab- oder Anmeldung seitens des Mieters vom Einwohnermeldeamt anzufordern. Im Gegenzug haben Sie als Behörde das Recht zu erfragen, wer bei betreffendem Vermieter eingezogen ist oder den Wohnsitz aufgegeben hat.