Das Land Brandenburg will stärker vom Immobilienboom profitieren und schraubt ab 1. Juli 2015 an der Grunderwerbssteuer: Diese soll von derzeit fünf Prozent auf 6,5 Prozent angehoben werden. Land und Kommunen rechnen sich dadurch erhebliche Mehreinnahmen aus, dass ist der höchste Steuersatz bundesweit. Berlin hatte erst zum Anfang des Jahres 2014 die Grunderwerbssteuer auf 6% erhöht.

Seit der Föderalismusreform vom 1. September 2006 dürfen die Bundesländer einen eigenen Prozentsatz festlegen, weil die Grunderwerbssteuer jetzt eine Ländersteuer ist. Die Höhe der Steuer betrug grundsätzlich bundeseinheitlich 3,5 %. Nur noch in den Bundesländern Bayern und Sachsen ist die Grunderwerbssteuer auf den Stand von damals.

Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie die Immobilie Ihrer Begierde im Auge haben, dann beurkunden Sie noch bis zum 30. Juni beim Notar Ihrer Wahl, nur so gilt noch die Grunderwerbssteuer von 5%.

Persönliches Gespräch oder Anfrage?