Kennen sie diese 3 Energiespartipps ?


Strom-, Heizungs- und Wasserrechnungen steigen ständig und belasten das Haushaltsbudget. Darüber hinaus führt ein wachsendes Umweltbewusstsein dazu, dass sich immer mehr Menschen mit Möglichkeiten beschäftigen, die knappen Ressourcen bewusster und sparsamer zu nutzen. Mit dem Befolgen einiger Tipps kann jeder Haushalt mehrere hundert Euro im Jahr sparen und außerdem einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Manchmal reicht es nicht aus, seine Gewohnheiten zu verändern und eine Modernisierung wird nötig. Diese Investition macht sich jedoch schon mittelfristig bezahlt.

Damit die energetische Sanierung kostengünstig finanziert wird, sollte man einen möglichst niedrig verzinsten Kredit suchen. Da sich die Kreditzinsen allgemein aktuell auf einem extrem niedrigen Niveau befinden, bieten sich jetzt optimale Möglichkeiten, Häuser und Wohnungen energetisch auf den neuesten Stand zu bringen. Den besten Kredit findet man schnell und einfach auf einem Online-Kreditvergleich wie smava.de ( Unten eine schöne Infografik von Smava ), denn hier werden alle infrage kommenden Kreditangebote übersichtlich aufgelistet. Auf dem Kreditvergleich bieten die günstigen Direktbanken ihre Kredite an, darunter auch Kredite, die exklusiv auf dem Online-Portal zu finden ist. Die Kreditbeantragung und die gesamte administrative Abwicklung wird online vorgenommen und ist in wenigen Minuten erledigt.

smava-infografik-energie-sparen
Sparpotenzial deutscher Haushalte ( Infografik ©smava )

1. Heizkosten senken


Ein durchschnittlicher Haushalt kann bis zu 44 Prozent seiner Heizkosten einsparen, ohne auf kuschelige Wärme zu verzichten. Es reicht schon, die Zimmertemperatur um ein Grad zu reduzieren, um sechs Prozent Heizenergie zu sparen. Stoßlüften, das Schließen von Türen und Zuziehen der Vorhänge in der Nacht spart ebenfalls Energie.

Ein besonders großes Potential bietet der Austausch einer veralteten Heizungsanlage, für die man darüber hinaus staatliche Fördermittel beantragen kann. Des Weiteren sollten die Heizungsrohre, die Fassade und das Dach nachträglich gedämmt werden, um unnötige Wärmeverluste zu vermeiden. Wer in eine moderne Solaranlage investiert, kann sogar bis zu 60 Prozent der Heizkosten einsparen.


2. Stromkosten sparen


Auch die Stromrechnung erhöht sich in den meisten Haushalten jedes Jahr, obwohl durchschnittlich ein Einsparpotential von 59 Prozent vorhanden ist. Viele Sparmaßnahmen erfordern lediglich die Veränderung einiger Gewohnheiten. Der Stand-by-Modus ist überflüssig und nicht genutzte Geräte sollten vom Stromnetz getrennt werden. Schaltbare Steckerleisten und der Verzicht auf den Wäschetrockner tragen ebenfalls zur Reduzierung der Stromkosten bei. Wasser sollte im Wasserkocher und nicht auf dem Elektroherd erhitzt werden und sowohl der Geschirrspüler als auch die Waschmaschine sollten nur voll beladen durchlaufen.

Der Austausch veralteter Haushaltsgeräte ist zwar zunächst teuer, zahlt sich jedoch bereits nach wenigen Jahren aus, denn diese Geräte verbrauchen nur halb so viel Energie wie die alten „Stromfresser“. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, Geräte zu wählen, die einer sehr guten Energieeffizienzklasse zugeordnet sind. Des Weiteren empfiehlt sich der Austausch von Glühlampen durch moderne LEDs, die 80 Prozent weniger Strom benötigen und viel länger halten. Eine weitere Maßnahme ist der Einbau einer Photovoltaikanlage, die den Stromverbrauch um ein Viertel reduziert.

 

3. Wasserkosten sparen


Das Verzichten von Wannen- zugunsten von Duschbädern spart 50 Prozent Wasser und Heizenergie und schont außerdem die Haut. Auch die wassersparende Umrüstung des WC-Spülkastens spart Geld. Um die Hälfte reduziert man den Wasserverbrauch durch die Installation von Spararmaturen und die Investition in eine Regenwassernutzungsanlage sorgt ebenfalls für eine sinkende Wasserrechnung.

 

Persönliches Gespräch oder Anfrage?