Dämmung – Wozu ist sie nötig?

Die Dämmung hat einen relevanten Zweck: Sie verhindert (bzw. verlangsamt) den Wärmeaustausch zwischen zwei Bereichen. Im Optimalfall bleibt die Wärme im Haus und die Kälte außerhalb. Doch nicht alle Dämmmöglichkeiten sind wirklich effizient und nicht immer ist es notwendig das gesamte Haus mit speziellen Dämmstoffen zu dämmen, um Heizkosten zu sparen.

In diesem kleinen Guide wollen wir ihnen einen groben Überblick verschaffen. Wichtig ist dennoch zu sagen, dass Sie für eine finale Entscheidung immer einen Fachmann zu Rate ziehen sollten. Und nun viel Spaß beim Lesen

Was ist Dämmung eigentlich?

Die Dämmung wird in drei Varianten unterteilt, die Wärmedämmung, der Dämmstoff und die Schalldämmung. Die Wärmedämmung befasst sich mit allen Maßnahmen, die zur Verringerung und Ausbreitung von Energie zuständig ist. Der Dämmstoff ist das Material, was gebraucht wird. Dabei sollte das Material immer eine geringe Wärmeleitfähigkeit aufweisen. Bei der Schalldämmung wird mit Hilfe von Dämmmaterial für eine Verringerung oder Ausbreitung des Luft- oder Körperschalls gesorgt. Alle drei Varianten kommen bei der Dämmung in Immobilien zum Einsatz. In der Regel sollte die Dämmung nur von Fachleuten durchgeführt werden, denn die Dämmung muss anhand der deutschen Richtlinien durchgeführt werden.

 

Welcher Dämmstoff macht Sinn und wie viel kostet
er?

Um diese Frage zu beantworten ist es relevant, wo man welche Dämmung einsetzt. Wir haben im Folgenden die Dämmungen und deren Bauort nach der Priorität geordnet und aufgelistet.
 
Der Dachboden: Beim Dachboden ist nur die Geschossdeckendämmung möglich, welche zudem ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweist. Die Kosten samt Montage betragen in der Regel ca. 40 € / qm.

Das Dach: Hier gibt es mehrere Möglichkeiten der Dämmung. Die Aufsparrendämmung, welche ein mittelmäßiges Preis-Leistungsverhältnis aufweist, und einen Kostenpunkt von ca. 150 € / qm beträgt, sowie die Zwischensparrendämmung, welche ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweist. Die Kosten betragen hier in der Regel ca. 50 € / qm. Bei beiden Varianten sind nicht nur die Dämmmaterialien im Preis enthalten, sondern auch die Montage.

Die Fassade: Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten der Dämmung. Die Kerndämmung, welche ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweist, und einen Kostenpunkt von ca. 15 € / qm beträgt, sowie das Wärmedämmverbundsystem (WDVS), welche ein mittelmäßiges Preis-Leistungsverhältnis aufweist. Die Kosten betragen hier in der Regel ca. 90 – 150 € / qm. Bei beiden Fassadendämmmöglichkeiten beläuft sich der Quadratmeterpreis nicht nur auf die notwendigen Materialien, sondern auch auf die Montage selbst.

Die Kellerdecke: Bei der Kellerdeckendämmung gibt es verschiedene Möglichkeiten der Dämmung. Die Einblasdämmung (unten), welche ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweist, und einen Kostenpunkt von ca. 15 – 25 € / qm beträgt, sowie die Verbundplatten unten, welche ein mittelmäßiges Preis-Leistungsverhältnis aufweisen. Die Kosten betragen in der Regel ca. 50 – 70 € / qm. In beiden Fällen der Kellerdämmung belaufen sich die Preise auf die Materialien und die Montage. Es fallen meist keine weiteren Kosten an.

Die Kellerwände / – Böden: Hier gibt es mehrere Möglichkeiten der Dämmung. Die Perimeterdämmung, welche ein mittelmäßiges Preis-Leistungsverhältnis aufweist, und einen Kostenpunkt von ca. 40 € / qm inklusive Montage beträgt, sowie die Innendämmung, welche ein mittelmäßiges Preis-Leistungsverhältnis aufweist. Die Kosten betragen hier in der Regel ca. 80 € / qm. Auch hier ist die Montage inbegriffen.


Das war nur ein kleiner Einblick in die Welt der Dämmung. Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne anrufen oder schreiben.

Persönliches Gespräch oder Anfrage?